Warum roh?  Rohkost.

DAS hätte ich mir NIE träumen lassen früher:
“Rohkost als eigene Ernährungsart”, wenn mir das jemand gesagt hätte, ich hätte es gar nicht geglaubt. Und doch – es kam noch ganz anders!

Es entstand sogar ein spannender und zugleich lustiger Roman, der auf wahren Begebenheiten zum Thema Sex, Lügen und Rohkost basiert. Wollen Sie hineinsehen?

Roman anschauen..

Allergien, Hautausschlag, Neurodermitis, angeschwollene Nasenschleimhäute, Übergewicht, Asthma, Schwäche des Immunsystems und Sehkraft, kurzum ZivilisationskrankheitenSie brachten mich auf den Weg, ausgewählte Lebensmittel roh zu essen.

Früher dachte ich: Warum muss gerade ich so leiden? – Bis jemand sagte: Das muss nicht sein. Nach einer sukzessiven Erweiterung meiner ausgewogenen Lebensmittelpalette mit größtmöglichem Rohanteil mit Augenmerk auf geringen AGE-Gehalt (Lexikon-Eintrag), bewirkte die Umstellung meiner Gewohnheiten eine nie gekannte Stabilisierung.

Meine Sinne sind bis heute der Gradmesser. Tarierungen helfen mir, mein Labor Mund und Nase für mich optimal einzusetzen. Vielleicht hilft es auch Ihnen, einen neuen Weg zu gehen.

Vor bald 14 Jahren hat sich mir eine neue Welt eröffnet: Ein Experiment hat tief in meine Lebensweise eingegriffen.
Es war ein Experiment mit der Ernährung.

Trennlinie-v3

vorher-nachher-rohkostumstellung
Warum ich meine Ernährungsgewohnheiten geändert habe:
  • Zivilisationskrankheiten verschwinden: Stärkung meines Körpers und Geistes. Ich fühle mich rundum wohl.
  • Damit ich Lebensmittel im Umfeld finden kann und nicht nur auf den Handel angewiesen bin: Ich schmecke aktiv was mir gut tut und fühle das auch.
  • Steigende Ausgeglichenheit durch bewusstere Lebensweise. Schnelleres Aufdecken von anderen Energielöchern wie mangelnde Sonnenwärme, Stress, etc. Dadurch rechtzeitiges Gegensteuern.
Auf der Suche nach der perfekten menschlichen Ernährungsform veröffentlichten viele Autoren mit unterschiedlichen Hintergründen ihre Werke. – Möchten Sie einen Blick in meines werfen?