Rezension von Helga König (gekürzt)

Zu Romanbeginn leidet Veronika an Asthma und Neurodermitis, zudem ist sie mit ihrer Figur nicht einverstanden.
Die Hautkrankheit Neurodermitis hat in den vergangenen Jahren in der westlichen Welt stark zugenommen. Asthma und Neurodermitis scheinen nicht zuletzt Folgen veränderter kultureller und zivilisatorischer Umstände zu sein, ganz ähnlich wie Übergewicht. Veränderte Umweltbedingungen und denaturierte Ernährung sind diesbezüglich in den Fokus geraten. Aus diesem Grund auch stellt Veronika ihre Ernährung um und isst fortan nur noch Rohkost.
Die junge Frau lebt in vieler Hinsicht die Klischees ihrer Zeit aus, besucht einen Salsa-Kurs, chattet auf einer #Rohkostplattform und lernt eine Vielzahl typischer Menschen der von ihr beschrieben Szene kennen. Über diese Kontakte liest man im Buch Spannendes aber auch viel Schräges und darf über all das staunen, was einem bis dahin als Nichtrohköstler fremd war.
Auf einzelne Personen hier näher einzugehen, würde vermutlich eher verwirren als zur Erhellung der Gesamthandlung beitragen, die Veronika letztlich sogar nach Paris in ein Schloss führt…
Mehr darf nicht verraten werden, außer dass kein spröder, sondern vielmehr ein hintergründig witziger Text dem Leser eine ungewohnten Lesegenuss schenken wird.
“Sex, Lügen und Rohkost” sind die Mixtur dieses inhaltlich äußerst ungewöhnlichen Romans, in dem viel Zeitgeist verarbeitet worden ist, man Menschen auf der Suche erlebt, die in mancher Hinsicht entwurzelt scheinen.
Nach “Sex and drugs and rock and roll / is all my brain and body need / sex and drugs and rock and roll / is very good indeed.”, einer Geisteshaltung der späten 1970er Jahre und “Sex and the City” einem  Thema  zwei Jahrzehnte danach, jetzt “Sex, Lügen und Rohkost”, mit dem nun zumindest “Alles, was sie über Sex wissen wollten” seinen Abschluss gefunden hat.
Hedonismus war gestern, heute ist Rohkost das Gebot der Stunde. Die Presse der letzten Tage stimmt dabei mehr als nachdenklich. Verarbeitete Wurstwaren erhöhen das Krebsrisiko, liest man in den Medien ja nicht erst seit gestern, doch nun teilt die Weltgesundheitsorganisation WHO aufgrund einer Studie mit, dass Wurst und Schinken als krebserregend eingestuft werden müssen.
Wie sich  ein solch veränderte Ernährung auf Seele und Geist auswirkt, macht neugierig und ist ein Grund mehr, es einfach mal auszuprobieren. Der Roman dient als Einführung in ein neues Lebensgefühl.
Sehr empfehlenswert. (Komplette Rezension siehe https://helga-koenig-romane.blogspot.de/2015/10/rezension-roh-sex-lugen-rohkost-der.html)