Ich habe schon viele Rohkostbücher von bekannten Autoren gelesen aber dieses Buch stellt, meiner Meinung nach, viele in den Schatten.

Es lässt keine Fragen offen. Wenn man sich für Pflanzen und deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper interessiert, ist man hier genau richtig. Die Autorin geht einfühlsam auf die Rohkost ein und erklärt mit fundiertem Wissen, welche Pflanzen man in einer praktizierten Rohkosternährung eher seltener essen sollte und welche Pflanzen sich für die Basisernährung eines Rohköstlers zum größeren täglichen Verzehr eignen.

Auch scheut sie keine Ausflüge in die vegane Rohkost und bezieht sich auch auf Insekten in der Ernährung. Wie gesagt, dieses Buch deckt einfach alles ab, was man über die Rohkost wissen sollte. Es ist für jeden einzelnen Rohköstler oder Halb-Rohköstler bestens geeignet, egal, ob vegan, oder nicht vegan.

Auch gefällt mir, dass die Autorin in charmanter Weise Selbsterfahrungen einfließen lässt. Ich fand das Buch von der ersten Seite bis zur letzten Seite an sehr interessant zu lesen. Ich finde, man sollte diess Buch aber jedenfalls öfters lesen, damit man dieses großartige Wissen verinnerlichen kann.

Meiner Meinung nach kann man diese Rohkost, wie in dem Buch beschrieben, auch ohne eigenen Garten praktizieren. Es sind viele Tipps enthalten, wie man auch in der Stadt sich mit Rohkost verpflegen kann – auch im Winter – anhand der “sieben Helfer” z.B..

Ebenfalls begeistert bin ich von den Rezepten, sie sind alle so abgestimmt, dass sie für den menschlichen Körper gut verträglich sind. Die Autorin hat sie und ihre Wirkungen anhand von Selbstversuchen überprüft. Und auch die schönen Bilder machen Lust zum Ausprobieren der Rezepte. Auch lernt man, wie man Zahnpasta selbst herstellt, und, und, und.

Fazit: Ein absolut empfehlenswertes Buch. Der Autorin ist mit diesem Buch ein großartiges Lesewerk gelungen und man darf sich schon sehr auf weitere Bücher freuen.

Sabine J.

Ich habe schon viele Rohkostbücher von bekannten Autoren gelesen aber dieses Buch stellt, meiner Meinung nach, viele in den Schatten.

Sabine J.

Ich hatte ja schon ein wenig Rohkost praktiziert (nicht vegan orientiert, aber zwangsweise fast vegan, da ich mich an rohe tierische Lebensmittel noch nicht so herangetraut hatte, außer ein Eigelb alle paar Tage…), aber ohne dieses Buch hätte ich es trotzdem nicht so schnell so gut hinbekommen, den Rohkostweg zu gehen. Ich hätte das Buch gerne früher gehabt, aber leider gab es das da ja noch nicht. Schön wäre es gewesen, wenn ich mit diesem Buch hätte bginnen können. Wenn ich es bereits schon durchgelesen hätte, bevor ich mich mit der Rohkost versucht habe. Nun ja, besser spät als nie!!! Jedenfalls hat mir dieser fast vegane Weg nicht gut getan, da mir viele der im Buch vorgestellten Zusammenhänge noch nicht bekannt waren.

Ich finde es sehr gut, dass dieses Buch auch auf vegetarisch und vegan orientierte Menschen eingeht. Dadurch wird klar, ob und wie es möglich sein könnte, auch diese Wege zu praktizieren.

Gerade für vegan orientierte Menschen finde ich dieses Buch sehr empfehlenswert, da man über die Zusammenhänge einer ausgewogenen Ernährung informiert sein sollte, damit man in der Lage ist, dem Körper auch alles zuzuführen, was er braucht. Omnivor scheint es einfacher zu sein, als vegan. Deshalb ist dieses Buch ein MUSS für Veganer, denn gerade sie haben es in meinen Augen schwerer.
Aber auch als Omnivor kann man viele Fehler machen, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Deshalb lohnt sich dieses Buch immer und für jeden! Sogar für Kochköstler kann ich es nur empfehlen, da es auch für diese von Vorteil ist, eine ausgewogene Ernährung zu praktizieren. Die dafür wichtigen Zusammenhänge lassen sich super auch auf die Kochkost übertragen.

Besonders toll finde ich an dem Buch, dass man sich selbst aussuchen kann, welche von den vorgestellten Lebensmitteln man einbezieht je nach Wohnort (vom Nordpol bis zu den Tropen). Das bedeutet also, man kann sich seine Rohkost sehr regional gestalten, wenn man kann und möchte und an die nötigen Produkte in ausreichender Menge und Qualität kommt.

Aber am besten sind die Vergleichstests von Lebensmitteln, um die eigene Wahrnehmung zu schulen und wieder Herr über seine Sinne zu werden. Nach und nach gelingt es mir, immer mehr und immer besser auf meinen Körper und meine Sinne zu achten. Und das ist das wichtigste: Denn nur der eigene Körper kann einem sagen, was er wirklich braucht. Aber bevor Sie jetzt gleich in die nächste Pommesbude rennen, weil der Körper da gerade Lust drauf hat, seien Sie gewarnt: Der Körper kann nur nach dem verlangen, was er kennt. Deshalb sollte man ihn die ungewohnten rohen Lebensmittel erstmal sorgfältig kennenlernen lassen! Und die Pommes dann vielleicht trotzdem besser erstmal noch essen oder aber auch überlegen: Was ist da eigentlich drin in den Pommes? Was will mein Körper wirklich? Um genau DAS zu erfahren und spüren zu lernen, ist dieses Buch eine große Hilfe!
Und mein persönlicher Tipp dazu: den Kopf dann nach und nach wieder langsam ausschalten und das Bauchgefühl übernehmen lassen!

Kalliope

Vom Veganer bis zum Omnivor – vom Nordpol bis zu den Tropen – und auch für Kochköstler: LESENSWERT!

Kalliope

Ich schreibe heute meine erste Rezension hier auf Amazon.

Das große Rohkostbuch ist eine Rezension mehr als wert, denn es ist eines der wirklich wenigen Bücher über Rohkost, das nicht mit esoterischem Pseudowissen gefüllt ist. Hier werden ernährungsphysiologische Zusammenhänge wissenschaftlich fundiert beschrieben.

Dieses Buch richtet sich in erster Linie an Rohköstler, die bereits Erfahrungen mit dieser Ernährugsweise gesammelt haben und diese optimieren wollen.
Neulinge können zwar auch sehr viel lernen, allerdings geht die Autorin nicht auf die Gefahren von Milch, Zucker, Getreide, Soja ect. ein, sondern setzt das Wissen über deren Schädlichkeit beim Leser bereits voraus.
Das Buch startet ziemlich schnell mit den ernährungsphysiologischen Zusammenhängen einzelner Nährstoffe und was innerhalb einer Rohkosternährung beachtet werden muss.
Diese Themenbereiche werden überaus gründlich und fundiert erklärt, ohne dabei zu kompliziert zu werden. Es ist beim Lesen hilfreich, wenn man das Buch komplett von vorne bis hinten liest und es nicht einfach in der Mitte aufschlägt um gewisse Dinge zu recherchieren. Die Informationen und das Verständnis entfalten sich nämlich erst durch die aufeinander aufbauenden Kapitel.

Besonders positiv hervozuheben ist, dass die Autorin einige wichtige Dinge über Rohkostprodukte klarstellt. Diese werden zwar unter 40 Grad hergestellt, jedoch entstehen bei dem Herstellungsprozess die gleichen chemischen Verbindungen wie bei einem Erhitzungsprozess, weshalb der höhere Preis gegenüber normalen Produkten nicht gerechtfertigt ist.
Und nach der Lektüre des Buches kann jeder im Rohkostforum von Angelika Fischer weitere Fragen stellen.

Fazit: Das große Rohkost-Buch von Angelika Fischer ist das beste Buch über Rohkost, das ich kenne. Der Schreibstil ist sehr angenehm und unaufdringlich. Komplexe Sachverhalte werden leicht verständlich erklärt. Ein Pflichtkauf!

Amazon-Kunde

Das große Rohkost-Buch von Angelika Fischer ist das beste Buch über Rohkost, das ich kenne. Der Schreibstil ist sehr angenehm und unaufdringlich. Komplexe Sachverhalte werden leicht verständlich erklärt. Ein Pflichtkauf!

Amazon-Kunde

Super Leistung – stellt alles bisher geschriebene absolut in den Schatten – da es als ein Einsteiger-Handbuch und Nachschlagewerk immer wieder Dienste leisten kann! Danke!

Manuela Vries

Ich habe heute dieses Buch gekauft, eines von vielen, was ich mir zum Thema RK schon zulegte. Kein bisher veröffentlichtes Buch geht so hervorragend auf die zur Verfügung stehenden rohen (fertigen) Lebensmittel ein, wie das von Angelika Fischer. Die Ernährungspyramide ungewohnt strukturiert und doch selbst für Laien in der Thematik hervorragend geeignet(ich habe sie mir gleich herauskopiert und in der Küche aufgehängt -> ein Tipp für die zweite Auflage – als Faltblatt A3 in die Mitte – denn die zweite Auflage wird sicher kommen;)
Meine Meinung, man sollte sich beeilen, damit man dieses Buch als einer der ersten mit in den Händen halten kann! Super Leistung – stellt alles bisher geschriebene absolut in den Schatten – da es als ein Einsteiger-Handbuch und Nachschlagewerk immer wieder Dienste leisten kann! Danke!

Manuela Vries

Die Autorin macht dem Leser deutlich, dass die rohköstliche Ernährung ein starkes und mächtiges Werkzeug ist, aber gleichzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit sich und dem eigenen Körper verlangt. Diesen gewinnt man im Verlauf des Buches und lernt sich selbst und die Kraft des eigenen Organismus auf ganz neue Weise kennen.

Doris Iding

Als sich die Autorin vor mehreren Jahren auf ein mehrwöchiges Experiment auf eine reine Rohkosternährung umstellte, ahnte sich nicht, dass diese Zeit den Beginn einer neuen Lebensweise markieren würde. Als langjährige Allergikerin, Asthmatikerin und Neurodermitikerin erlebte sie, wie sich bereits innerhalb dieser kurzen Zeitspanne ihr Körper her von innen heraus veränderte und es ihr so gut wie nie zuvor ging. Ihr Immunsystem wurde stärker, ihr Hautbild verbesserte sich deutlich, der für Neurodermitiker typische quälende Juckreiz und das Unruhegefühl verschwanden und sie bekam besser Luft. Nach langer Zeit fühlte sie sich endlich durch und durch gesund und hatte endlich eine Perspektive auf ein Leben ohne Medikamentenabhängigkeit.
Nach diesem Versuch widmete sich die Ernährungsexpertin Angelika Fischer einer intensiven Auseinandersetzung mit der Rohkost, bei der Fragen im Vordergrund standen, ob eine reine Rohkosternährung auf lange Sicht tatsächlich ausgewogen und ausgeglichen sein kann und den täglichen Nährstoffbedarf unseres Körpers zu decken vermag. Ihr aktiver Austausch mit Lebensmitteltechnologen, Biochemikern und Ernährungswissenschaftlern, halfen ihr, tiefgreifende Zusammenhänge über die Auswirkungen von Rohkost auf den menschlichen Organismus zu bekommen und dieses in diesem umfassenden Grundlagenwerk zusammenzufassen. Die Autorin beschränkt sich in ihrem Buch nicht nur darauf, lediglich Lebensmittel zu nennen, die sich ihrer Erfahrung nach für eine ausgeglichene Rohkostlebensmittelernährung eignen. Darüber hinaus informiert sie den Leser auch darüber, warum sie es tun. Aus diesem Grund finden sich in den einzelnen Kapiteln immer wieder ernährungsphysiologisches, biochemisches und medizinisches Hintergrundwissen. Dabei ist es ihr gelungen, komplexe Zusammenhänge möglichst einfach und leicht verständlich darzustellen.
Bewusst hat Angelika Fischer einige inhaltliche Wiederholungen von besonders wichtigen Themenkomplexen didaktisch in das Buch verwoben, um das Wissen des Lesers im Bereich der Rohkost zu festigen. Die Unterteilung des Buches in sieben Kapitel – den sieben Säulen – soll ebenfalls dabei helfen, die Menge an Informationen zugänglich zu machen. Informativ, tiefgreifend und profund vermittelt die Autorin in den sieben Kapiteln Wissen über 1. Wasser und andere Flüssigkeiten 2. Die sieben Helfer, Gewächse, die den Körper stärken 3. Eine ganzjährige Basisernährung 4. Eine jahreszeitlich schwankende Basisernährung 5. Lebensmittel mit spezieller Wirkung 6. Lebensmittel, die selten gegessen werden sollten 7. Und sonstige Informationen rund um die Rohkost.
Die fachlich tiefe Aufbereitung der Autorin bietet eine optimale Umstellung für Menschen, die sich mit Rohkost ernähren möchten. Die Autorin macht dem Leser deutlich, dass die rohköstliche Ernährung ein starkes und mächtiges Werkzeug ist, aber gleichzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit sich und dem eigenen Körper verlangt. Diesen gewinnt man im Verlauf des Buches und lernt sich selbst und die Kraft des eigenen Organismus auf ganz neue Weise kennen.

Doris Iding